arrow-topcheckchevron-downchevron-left-thinchevron-leftchevron-right-thinchevron-rightchevron-upclose-menu downloadfacebookfaxlogo-plainmaginifiermailmenu-linemenuphoneplaybuttondocumentedelweissinfopenstar

MIT DEM FAHRRAD ZUR KLETTERHALLE,
COOL & REPARIERT WIEDER ZURÜCK.

SAFE MIT DEM RAD UNTERWEGS!

SICHER & HALBWEGS BEQUEM ZUR HALLE OHNE ELTERNTAXI – GEHT DAS? FAHRRAD ALT & MARODE – UND JETZT? UND KANN ZUCKERWATTEEIS ÜBERHAUPT SCHMECKEN?

All diesen Fragen haben wir uns am Sonntag 19.07.2020 gestellt... Doch jetzt erst mal der Reihe nach!

Die letzte Jugendvollversammlung erteilte uns Jugendleitern einen klaren Auftrag: Mehr zum Thema „Nachhaltigkeit“ in der Jugendarbeit anbieten! Wie können wir dieses Thema möglichst praxisnah, interessant und kurzweilig angehen? Keine leichte Aufgabe! Doch dann rollte uns das Thema „Fahrrad“ durch den Sinn…

Hier können wir gleich zwei „Nachhaltigkeitsfliegen“ mit einer Klappe schlagen: Zum einen die eigene Mobilität mit eigener Muskelkraft zu leisten, statt überall hingefahren und wieder abgeholt zu werden. Zum anderen unser alltägliches Konsumverhalten, der Umgang mit unserem eigenen Material. Brauche ich wirklich immer etwas Neues, wenn das Alte nicht mehr richtig funktioniert? Wie repariere ich denn überhaupt Teile meines Rades und wie sorge ich dafür, dass ich möglichst lange etwas von meinem Fahrrad habe? Da wir Jugendleiter selbst nicht so fit beim Schrauben an den Alltagsrädern sind, haben wir uns mit Niklas und Bernd tatkräftige Unterstützung vom Fahrrad-Repair-Café Heilbronn aus dem Olgazentrum geholt.

Die Idee nahm, konkrete Formen an: Wie kommen alle Teilnehmer nachhaltig zur Halle? Mit dem Fahrrad, klar! Doch ohje, damit standen wir vor dem nächsten Problem: Wie bekommen wir hin, dass alle sicher ankommen und nicht allzu große Umwege fahren müssen? Hierfür gibt es eine scheinbar einfache Lösung! In Dublin (einer sehr fahrradfreundlichen Stadt) gibt es das sogenannte Buddy-System. Dabei werden unerfahrene Radfahrer jeglichen Alters von Radlern, die tagtäglich im Straßenverkehr unterwegs sind, begleitet und lernen dabei die geschicktesten Wege und ein sicheres Verhalten als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer kennen. Okay, klingt super, das möchten wir auch ausprobieren. Leider war die „Rekrutierung von Buddies“ nicht wirklich von Erfolg gekrönt…

Somit mussten sich letztlich die an der Aktion beteiligten Jugendleiter mächtig ins Zeug legen und die Kinder aus allen Richtungen bei strahlendem Sonnenschein abholen, um sie mit dem Rad zur Halle zu begleiten. Wir hatten dabei wirklich viel Spaß, da man von den Kids, die in Ihrer Umgebung mit den Eltern auf dem Rad unterwegs sind auch neue Wege kennenlernen kann. Super fanden wir auch, dass eine Familie aus Leingarten und eine aus Flein die Aktion gleich für einen eigenen Radausflug zur Halle genutzt und ihre Kinder mitgebracht hatten.

Pünktlich zur Mittagszeit hatten alle wohlbehalten die erste Herausforderung, die Anreise, gemeistert stärkten sich für die bevorstehenden Reparaturen. Niklas und Bernd vom Repair-Café kamen voll bepackt mit Ersatzteilen, Übungsrädern, Werkzeugen und Montageständern vorbei und bauten alles für die Fahrrad-Check-Aktion auf. Niklas arbeitet ehrenamtlich im Repair-Café und konnte uns super vorbereitet durch die vier Stunden führen und uns bei der Reparatur und Wartung leiten und vor allem einfach erklären, was wir tun müssen und warum.

AUFWÄRMÜBUNG
Tausch eines Mantels. Niklas bewies uns nach seiner Erklärung des Vorgehens, dass er nur zwei Minuten für den Wechsel braucht. „Wow!, Ich bin froh, wenn ich am Ende alles überhaupt wieder sauber auf der Felge habe“, schoss es so manch einem durch den Kopf. Beim Ausprobieren haben wir dann festgestellt, dass mit den richtigen Werkzeugen (in diesem Fall Reifenheber) und der richtigen Reihenfolge der Arbeitsschritte der Wechsel doch ganz einfach sein kann.

ÜBUNGSPHASE
Reifenflicken – gar nicht so einfach, wenn die mitgebrachten (angeblich kaputten) Schläuche irgendwie kein Loch haben… Da fühlten sich zwei Jugendliche an der Ehre gepackt, testeten sich durch den Berg an Schläuchen und wurden tatsächlich bei Schlauch Nummer 7 fündig! Endlich konnte ein Flicken sinnvoll aufgebracht werden! Schlag auf Schlag ging es weiter: Pflege und Einstellung der Gangschaltung stand nun an. Schaltzüge und alle beweglichen Teile des Schaltwerks und des Umwerfers wurden gängig gemacht (WD-40 ist nun jedem ein Begriff!). Die Feineinstellung der Schaltung war schon etwas kniffliger, hat aber schließlich bei jedem funktioniert und der Blick in die Runde zeigte nach der Probefahrt viele begeisterte Gesichter, weil das nervige Geklapper weg und die fehlenden Gänge wieder da waren.

ENDSPURT
Auch eine Kette hält nicht ewig – für manch einen eine neue Erkenntnis! Niklas und Bernd zeigten uns, wie wir unsere Kette pflegen, damit wir möglichst lang etwas von ihr haben und wann wir die Kette unbedingt tauschen müssen, um Schaden an den Ritzeln verhindern zu können.

Jetzt aber endlich zum Finale, zum insgeheimen Höhepunkt des Tages (oder wie eine Mutter es formulierte: „Goodies ziehen immer!“): Eine Probefahrt zum Dellarte! Nach einem kurzen Teil im Industriegebiet konnten wir am Wohlgelegen-Eingang auf das BUGA-Gelände einbiegen und entspannt in die Innenstadt radeln. Unsere frisch gewarteten Drahtesel brachten uns in Windeseile dem ersehnten und wohlverdienten Eis entgegen!

Ruckzuck war das Eis geschleckt und der Tag um! Die Jugendleiter begleiteten die Jugendlichen wieder per Rad nach Hause (und auch umgekehrt ), so dass alle wohlbehalten wieder daheim ankamen. So erstrampelten wir an diesem Tag einige „Zweiradkilometer“.

Ein ganz großes Dankeschön an alle die mitgemacht und so viel Interesse gezeigt haben. Mit von der Partie waren Arne, Felix, Kalle, Madleen, Robin, Tamina und Tia.

Einen besonderen Dank an Niklas und Bernd vom Repair-Café, die uns alles gezeigt, auf jede Frage und für jedes Problem eine Antwort parat hatten und uns stets mit viel Geduld unterstützten.

Vielen Dank auch an die teilnehmenden Jugendleiter (Michaela, Jenice, Esther, Juri, Michael), ohne deren Motivation eine solche Aktion nicht möglich wäre. Und auch einen großen Dank an die Eltern aus Flein und Leingarten, die ihre Kinder zur Halle begleitet hatten!
 

DU MÖCHTEST AUCH REPARATUREN AM FAHRRAD SELBST DURCHFÜHREN, WEISST ABER NICHT WIE DAS FUNKTIONIERT ODER BESITZT EINFACH DAS WERKZEUG DAFÜR NICHT?
Dann schau doch mal beim Repair-Café in der Werkstatt 2 für Fahrräder im Heilbronner Olgazentrum vorbei: https://reparierheilbronn.wordpress.com

DU HAST INTERESSE JUGENDAKTIONEN AKTIV MITZUGESTALTEN UND MÖCHTEST DICH ENGAGIEREN?
Wir suchen Dich! Als Jugendleiter kannst du im Team mit anderen gleichgesinnten Ausflüge und regelmäßige Jugendarbeit im Verein mitgestalten. Sprich einfach einen Jugendleiter an, oder melde dich mit einer kurzen E-Mail bei unserem Jugendreferenten jugendvorstand@dav-heilbronn.de

Michaela Schwenk und Tobias Held

 

Kontakt zur Jugend

Holger Klitsch

Vorstand Jugend

Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V.

Lichtenbergerstr. 17
D-74076 Heilbronn am Neckar

Kontaktformular
Pflichtfelder

Newsletter

Wählen Sie die Themen, zu denen Sie Neuigkeiten und
Informationen erhalten möchten

form.newsletter.required-fields
Mitglied werden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

OK