arrow-topcheckchevron-downchevron-left-thinchevron-leftchevron-right-thinchevron-rightchevron-upclose-menu downloadfacebookfaxlogo-plainmaginifiermailmenu-linemenuphoneplaybuttondocumentedelweissinfopenstar

Jugend für Nachhaltigkeit

19. Mai 2019: Erster JDAV-Nachhaltigkeitstag

Am 19.05. fand unser erster JDAV-Nachhaltigkeitstag zusammen mit dem Alpinbazar statt. Das Wetter war zum Glück besser als erwartet. Die vorhergesagten Gewitter am Mittag blieben aus. In einem großen Zelt vor der Boulderhalle konnten wir die Ergebnisse unserer Jugendgruppen super darstellen. Die Plakate und foodsharing lockten einige Besucher an.

Vom 3. Mai bis zum Jahresende leben wir Deutschen auf Kosten der Zukunft. Dies erkennen wir am Datum des Earth Overshoot Days (Erdüberlastungstag). Das bedeutet, würden alle Menschen auf der Welt leben wie wir, hätten wir bereits am 3. Mai alle unsere Ressourcen aufgebraucht und so viel Schaden angerichtet, wie die Erde in einem Jahr verkraften kann. Ab diesem Tag leben wir auf Kosten der nächsten Generationen. Wir Deutschen benötigen mit unserem Lebensstil 3,0 Planeten pro Jahr.

Weltweit gesehen sieht es ein bisschen besser aus, da nicht alle Menschen einen so großen Fußabdruck wie wir besitzen. Der globale Erdüberlastungstag 2018 war allerdings auch schon am 1. August. Weltweit gesehen benötigen wir also eigentlich 1,7 Planeten pro Jahr.

Ziel des Nachhaltigkeitstages war die Überlegung was wir als Einzelpersonen gegen den Klimawandel tun können. Welchen Einfluss hat das auf unseren Fußabdruck? Um die Darstellungen übersichtlicher zu gestalten hatten wir folgende Themenblöcke unter den Gruppen verteilt: Energie, Mobilität, Ernährung, Konsum und Abfall.

Beim Thema Energie hat uns die JuMa in vier Schritten gezeigt, wie ein nachhaltiger Umgang im Haushalt aussehen kann. Im ersten Schritt wurde gezeigt, auf was man bei der Auswahl der Energieversorger achten sollte, um den CO2-Ausstoß durch die Energieerzeugung zu minimieren. Der zweite Schritt befasste sich mit der einfachen Verbrauchsmessung zwischen den unterschiedlichen Programmen einer Waschmaschine und einer Spülmaschine. Des Weiteren wurde die Einsparung bei einer Hausdämmung am realen Beispiel gezeigt. Der dritte Schritt der Betrachtung befasste sich mit der Einsparung von Energie im Haushalt. Gezeigt wurden hier einfache Tipps, die Strom und Heizenergie einsparen. Der vierte Schritt zeigte die Eigenenergieerzeugung. Welche Arten gibt es? Mit welchen Kosten ist dabei zu rechnen?

Im Bereich Mobilität konnte die Gruppe mit Michaela eine tolle Statistik mit den Hallenbesuchen aufstellen. Viele von euch haben vielleicht die orangenen Strichlisten mit den Anreisemitteln gesehen. Durch eure Mitarbeit konnten wir zeigen, dass nur 1% der Besucher mit den Öffentlichen anreisen. In einer Fahrgemeinschaft kommen 16% der Kunden zur Kletterarena. Die Radfahrer können sich mit 14% bei recht wechselhaften Wetterverhältnissen auch sehen lassen. Mit dem eigenen KFZ reisen jedoch 69% aller Besucher an. Die Jugendgruppe zeigte auf, welche Buslinien am Großkraftwerk und welche an der Lichtenbergerstraße halten.

Die Gruppe mit Uli zeigte uns, dass man auch mit dem Rad von der Halle nach Hessigheim in die Felsengärten fahren kann, um dort zu klettern. Der CO2 Vergleich gegenüber Auto wurde ebenfalls angestellt. Die Gruppe konnte auf der Gesamtstrecke von 54 km mit ihrer Aktion 9,72 kg CO2 einsparen.

Karin zeigte mit ihren Kindern wie das Thema Ernährung nachhaltig gestaltet werden kann. Die CO2-Produktion bei verschiedenen Grundnahrungsmitteln wurde ebenso dargestellt, wie der Weg einer Erdbeere aus Südafrika, Italien oder Deutschland mit den zugehörigen Emissionen. Die Ergebnisse wurden auf die Bereiche Umwelt, Wirtschaft, Genuss und Gesellschaft aufgeteilt. 

Die Gruppe mit Jenice beschäftigte sich mit den Konsumfragen unserer Zeit. Kaufe ich lieber Langlebiges oder Billiges? Muss es die Einweg PET-Flasche sein, bei der man ewig am Pfandautomaten steht, kaufe ich mein Wasser in Glasflaschen kastenweise oder sprudelt es sich daheim doch am Besten? Ein Handlungsleitfaden führt durch den Zertifikate-Dschungel aus Nachhaltigkeitslabeln.

Die Gruppen von Michaela und Ester kümmerten sich um das Thema Abfall und zeigten uns anschaulich wie zum Beispiel unsere Snacks und Süßigkeiten oder auch unser Obst eingepackt wird, und welche Alternativen zur Plastiktüte in der Obstabteilung bereitstehen. Die Gruppen bastelten auch Seilmatten, Hundeleinen, Katzenspielzeug, Brotkörbe und vieles mehr aus nicht mehr verwendbaren Seilen.

Am Nachhaltigkeitstag konnte eine Live-CO2-Fußabdruck Berechnung durchgeführt werden. Auf unseren Leihtablets konnten die verschiedenen Onlinerechner verwendet werden. Ein kleiner Vergleich zweier Berechnungsportale wurde angestellt. Der deutsche Durchschnitt beim CO2-Fußabdruck liegt übrigens bei 11,61 t.

Die Ergebnisse können weiterhin in der Kletterarena angesehen werden. Die Plakate befinden sich vor dem Trainingsbereich an der Wand.

Das Heilbronner foodsharing-Team war an unserem Nachhaltigkeitstag vertreten und zeigte, was gegen die Lebensmittelverschwendung von der Erzeugung bis zum Endverbraucher getan werden kann. Am Stand konnten super Lebensmittel vor der Tonne gerettet werden. Es gab viele Gespräche zwischen foodsavern und den Besuchern. Hiermit konnte bereits am Nachhaltigkeitstag ein toller Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet werden. Die geretteten Lebensmittel bringen schließlich auch einen CO2-Fußabdruck mit, der, wenn diese in die Tonne fliegen, vollkommen vergeblich erzeugt wurde.

Das bisherige Feedback zeigte, dass der Nachhaltigkeitstag in unseren Jugendgruppen bei der Ausarbeitung für viel Spaß gesorgt hatte. Wir dürfen gespannt sein, ob diese Art der Jugendarbeit von unseren Jugendlichen bei der ersten Jugend-Vollversammlung im November weiter so gewünscht wird.

Wir möchten uns bei allen teilnehmenden Jugendlichen, deren Gruppenleitern und den mitmachenden Eltern für die bemerkenswerten Ergebnisse bedanken. Ohne euch wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. Vielen Dank auch an foodsharing mit eurem Stand und eurem herausragenden Engagement. Wir würden uns freuen euch wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Wir haben nur diese eine Erde. Hilf mit, damit auch zukünftige Generationen etwas davon haben.


Tobias Held

Kontakt zur Jugend

Holger Klitsch

Vorstand Jugend

Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V.

Lichtenbergerstr. 17
D-74076 Heilbronn am Neckar

Kontaktformular
Pflichtfelder

Newsletter

Wählen Sie die Themen, zu denen Sie Neuigkeiten und
Informationen erhalten möchten

form.newsletter.required-fields
Mitglied werden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

OK