arrow-topcheckchevron-downchevron-left-thinchevron-leftchevron-right-thinchevron-rightchevron-upclose-menu downloadfacebookfaxlogo-plainmaginifiermailmenu-linemenuphoneplaybuttondocumentedelweissehrenamt infopenstar

Monatswanderung August Frauenwandergruppe

Samstag, 07. August 2021: Pfad der Stille

Aromatischer Ringlo, Kneippbecken und Barfußpfad.

Pünktlich um 10 Uhr starten wir mit unserer Wanderführerin Traude Berberich in Dörzbach an der evangelischen Dreifaltigkeitskirche zum Pfad der Stille – ein vielfältiger Weg mit interessanten und eindrucksvollen Besonderheiten. Entlang der Jagst geht’s zur Kapelle „St. Wendel zum Stein“. Die Kapelle ist dem "Patron der Hirten" St. Wendelin geweiht. Bereits zu keltischer Zeit hat der Standort als Kultstätte gedient. In dem hinter der Kapelle aufragenden Tuffsteinfelsen befindet sich eine Höhle, in der vorzeitliche Funde entdeckt wurden.  Neugierige Wanderfrauen scheuen die Stufen hoch zur Höhle nicht und genießen einen herrlichen Ausblick auf die gegenüberliegenden Steinriegel am Trockenhang. Sie sind jahrtausendealte Zeugen des frühen Weinbaus in dieser Gegend.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto geht es weiter nach Hohebach. Eine willkommene Stärkung mit aromatischen Ringlo - am Wegesrand wachsend – versüßt uns den Weg zur vor uns liegenden Jagstbrücke – die Ohrfeigenbrücke. Wie kam es zu diesem Namen? Über die Jagst führte eine hölzerne Brücke, die immer wieder vom Hochwasser zerstört wurde. Von 1808 bis 1810 wurde, auf Befehl des König Friedrich, eine steinerne Brücke gebaut. Zur Einweihung kam der König. Die Jagst hatte an diesem Tag nur wenig Wasser. Deshalb gab der König dem Bauleiter eine Ohrfeige mit den Worten "So gehst du mit meinem Geld um".

Weiter geht’s nach Ailringen. Dort finden wir auf dem Kommunalen Friedhof eine Besonderheit an: sämtliche Gräber haben einheitliche schlichte Eichenholzkreuze, die Belegung erfolgt nach der Reihenfolge der Beerdigung. Alle Gräber sehen gleich aus, denn: „Vor Gott sind alle Menschen gleich“.

Nach einem Abstecher zum Jüdischen Friedhof geht es nun über den Höhenweg zurück nach Dörzbach. Hier treffen wir auf den Generationenpfad Jeudenstein. Er lädt alle Generationen und Bevölkerungsgruppen zu Bewegung, Spaß, Entspannung und Naturerlebnis ein. Der Naturpfad mit seinen Erlebnisstationen sorgt auch bei uns für jede Menge Spaß und Bewegung in freier Natur. So übt unsere Weggefährtin Ursel Ziebold an Station 3 ihre Balance auf einer schwebenden Plattform mit einem Fühlbrett.

Rechtzeitig vor Eintritt des angekündigten Landregens erreichen wir Station 1 des Generationspfads „WasserLust“: ein Kneippbecken und Barfußpfad. Wir befreien uns von Wanderschuhen und Socken und genießen das wohltuend kühle Wasser – Runde für Runde. Unter Dauerregen treffen wir kurz danach in Dörzbach ein, um bei einem abschließenden Kaffee und Kuchen unsere Erlebnisse Revue passieren zu lassen. Wir bedanken uns bei Traude Berberich für die herrlichen Stunden auf dem Pfad der Stille und treten zufrieden den Heimweg an.


Wir laden alle weiblichen DAV-Mitglieder ein, bei uns mitzuwandern.

 

KONTAKT
Frauenwandergruppe
Ursula Bührer

KONTAKT
Frauenwandergruppe
Brigitte Riemer

Kontakt FRAUENWANDERGRUPPE

Brigitte Riemer &
Ulla Bührer

Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V.
Sektion Heilbronn

Lichtenbergerstr. 17
D-74076 Heilbronn am Neckar

Kontaktformular
Pflichtfelder

Newsletter

Wählen Sie die Themen, zu denen Sie Neuigkeiten und
Informationen erhalten möchten

form.newsletter.required-fields
Mitglied werden